In Gemeinschaft Wachsen

Ideen, Gedanken und Beobachtungen als Anregung zum offenen Dialog

Freundschaft und Heilung

Ich werde seit Tagen getragen von einem sehr heilsamen Moment in meiner Heimat, der zwischen den Feiertagen stattfand. Obwohl ich wunderbar verwöhnt wurde in meinem Elternhaus und viele wunderbare und mir sehr wichtige Menschen um mich hatte, beschäftigten mich schwere Gedanken, die mich nun schon ein ¾ Jahr begleiten. Es sind Gedanken, die all mein Wissen anzweifeln und alles Erreichte auf den Prüfstand stellen. Fragen, die spezifische und tagesaktuelle Fragen in den Hintergrund schieben, weil sie viel größer sind. Es sind die typischen Fragen nach dem Warum und Wie. Fragen die keinen Aufschub dulden und doch nicht beantwortet werden können. Fragen, die wir in unserer schnelllebigen Welt versuchen zu verdrängen, weil wir wissen, dass sie die meisten unserer Handlungen als nutz- und sinnlos entlarven. Wir verdrängen sie, bis sie sich nicht mehr verdrängen lassen. Und dann nennen wir es Midlife Crisis, dabei hab ich eher das Gefühl, dass ich mit etwas neuem und  wunderbaren schwanger bin. Nur gibt es keinen errechneten Geburtstermin oder Vorhersage, was es wird. Jedenfalls mit dieser schweren Gemütslage hab ich mich mit meinen beiden besten Kumpels getroffen. Beide sind mir sehr wertvoll, aber bei einem durfte ich diesmal Heilung erfahren. Wir waren über eine Stunde spazieren und haben uns ehrlich von all unseren Problemen erzählt. Ohne uns abzusprechen haben wir schon oft nahezu zeitgleich dieselben Lebensstationen passiert. Früher: die erste Liebe, der erste Sex, die erste Trennung, der Auszug aus dem Elternhaus. In jüngerer Vergangenheit: Hausbau, Heirat, Papa werden,… Auch diesmal werden wir zeitgleich von denselben Fragen beschäftigt. Welch ein großes Geschenk! Es half mir die Phase als ein fester Meilenstein im Leben zu erkennen. Es ist normal, dass sich nochmals die Prioritäten verschieben, auch wenn man zuvor schon versucht hat sehr bewusst zu leben. Es ist normal, dass man all sein Wissen anzweifelt, auch wenn man schon zuvor versucht hat sich nicht durch einfache Lebensannahmen blenden zu lassen. Wenn es normal ist, haben es auch schon vorher Menschen bewältigt und damit steht ein gutes Ende in Aussicht.

Ich habe aber auch das Gefühl, dass man diese Schwangerschaft abkürzen kann, eine Art Frühgeburt machen kann. Schneller im „normalen Leben“ zurück, nur dass man sich dabei selbst betrügt. Deshalb übe ich mich in Geduld und heiße in großer Vorfreude all das Willkommen, was hier für mich am Entstehen ist.

Gleichzeitig mit diesem Erlebnis mit meinem Freund hat sich damit auch ein Wissen aus der Vergangenheit bestätigt: Die erfüllensten Schätze dieser Welt, sind ehrliche und offene Begegnungen mit Menschen die uns viel bedeuten.  Es ist schön, dass ich Menschen habe, die mit mir wirklich verbunden sind. Danke dafür!

Facebooktwittermail

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

2 Kommentare

  1. Dein Kumpel Januar 9, 2018

    Wow. Danke dafür! Übrigens: meiner Meinung nach gibt es viel zu wenig richtig gute Autoren. Vielleicht ist das der neue Weg?! Weiter so, klasse!

    • jeremy Januar 10, 2018 — Autor der Seiten

      …wer weiß wohin mich mein Weg führt… Bin selbst sehr gespannt.

Antworten

© 2019 In Gemeinschaft Wachsen

Thema von Anders Norén